Mehr als jeder dritte Stellenwechsel erfolgt über Personalvermittler

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder hat erstmals auf Basis einer repräsentativen Befragung von Berufstätigen in Deutschland eine Fluktuationsquote und den Anteil der Personalvermittlungen an allen Stellenwechseln berechnet. Dabei ergab sich, dass mehr als ein Drittel aller Stellenwechsel über Personalvermittler erfolgen. 13,6% aller Berufstätigen wechselten 2020 das Unternehmen und das Marktvolumen für Personalvermittlung lag in 2020 bei 15,1 Milliarden Euro.

Die Fluktuationsquote steigt in Zeiten konjunktureller Schwäche. Wechselten 2018 im Durchschnitt 7,7 Prozent der Berufstätigen ihre Stelle, waren es 2019 bereits 12,5 Prozent. Im Corona-Jahr 2020 stieg die Fluktuationsquote leicht, jedoch sank gleichzeitig der Anteil der Personalvermittler an den Stellenwechseln: 2019 waren noch bei knapp 38 Prozent der Stellenwechsel Personalberater oder -vermittler beteiligt, 2020 waren es aufgrund der Unsicherheiten, die die Corona-Pandemie mit sich brachte, nur 24 Prozent. Um den Corona-Effekt einzuordnen, wurden die Werte für drei Jahre abgefragt.

Quelle: Lünendonk, Personalorder.de, Text personalorder.de